© 2012 Marcus. All rights reserved.

Шымкент / Shymkent und die Hochzeit     

In Shymkent wartete dann eine Hochzeitsgesellschaft auf mich. Der Bruder meines Couchsurfinghosts wird am nächsten Tag heiraten und ich war eingeladen. Unlimited Food. Es waren nur engste Verwandte eingeladen. 50-60 Stück :-D Normalerweise kommen auf kasachische Hochzeiten 500+ Gäste, hab ich mir sagen lassen.

Hier probierte ich auch die Landesspezialität Kymus. Pferdemilch mit Kohlensäure und rund 3% Alkohol (komischerweise dürfen die Muslime diese trinken). Mein Geschmack war es nicht.

Ich probierte von allem. Es gab auch reichlich Pferdefleisch. Gar nicht mein Fall. Man kann das Pferd richtig schmecken. Wie, als würde man seinen Hund essen. Bäh.

Nach dem fünftem Gang realisierte ich langsam, dass das kein baldiges Ende nehmen wird und mein Host lachte nur und sagte noch einmal "unlimited food". Ich lud kleinere Portionen auf meinen Teller. Am Schluss waren es nur noch Häppchen.

Zuhause angekommen fiel ich ins Bett. Am nächsten Morgen wachte ich mit grummelndem Bauch auf. WC! OK, es war wohl zu viel für meine Verdauung. Als sich das Essen dann aber auch noch in die andere Richtung seinen Weg bahnte, wusste ich, das war ein Magendarmvirus. Aber die Familie beruhigte mich und sagte ich hätte Kymus nicht mit frischen Früchten mischen dürfen. Die Kasachen entgiften so ihren Körper. Ohhh ja ich entgiftete ordentlich. Der "Director of the toilet" wurde ich genannt :-D Ich nahm etwas dagegen und nach einem Tag im Bett und unwohlsein wars dann zum Glück vorbei. Lust auf Essen hab ich aber trotzdem nicht. Vorallem wartete eine Nacht im Zelt auf mich, bevor ich in Almaty wieder eine richtige Toilette vorfinden würde. Genächtigt hab ich neben einer Art Freibad am Fluss mit Jurten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

*

CAPTCHA
Change the CAPTCHA code